Vier Jubiläen in Berlin

Den unsichtbaren Gott sichtbar machen

Die Berliner Pallottiner feierten ein vierfaches Jubiläum

Es ist schon ein besonderer pallottinischer Ort: die Christophorus-Kirche in Berlin. Pallotti mobil, Movimento Pallotti, Bildungsstätte JACK und Pfarrei bieten eine besondere Mischung an Spiritualität. Nun feiern alle vier Jubiläum.

Ein Jubiläum zu begehen ist ein schöner Anlass, sich zu treffen, über Vergangenheit und Zukunft auszutauschen, zu feiern. Wieviel mehr erst, wenn gleich vier Jubiläen zusammenfallen. Umso größer werden die Party, der Vorbereitungsaufwand, die Schar der Gäste und Gratulanten. Das erlebte kürzlich die Gemeinschaft der Pallottiner in Berlin: Erzbischof Dr. Heiner Koch, der Provinzial der Pallottiner, P. Markus Hau SAC, und Prälat Dr. Karl Jüsten, Leiter des Kommissariats der deutschen Bischöfe, hatten sich zur Feier eingestellt und fanden sich in einem riesigen, buntgemischten Besucherkreis wieder.

Vor 30 Jahren kamen drei Pallottiner in der Berlin-Neuköllner St. Christophorus-Gemeinde an und befanden, dass sie an genau diesem Ort, diesem Hotspot Neukölln, richtig seien, um Pallottis Leitspruch „Die Liebe Christi drängt uns.“ zu leben. Beseelt von dieser Idee sind Pfarrvikar Pater Kalle Lenz und Pastoralreferentin Lissy Eichert UAC bis heute in der Gemeindeleitung tätig. Sie scharten Gläubige, Freunde um sich.

Jeder Mensch hat Stärken und Begabungen

Fünf Jahre später gründeten sie mit dem „Pallotti-Mobil – Bedürftige helfen Bedürftigen“ einen gemeinnützigen Verein und damit einen Rechtsrahmen, um die Ideen Pallottis in konkrete Taten verwandeln zu können, dauerhaft und zuverlässig. Seit 25 Jahren sind Langzeitarbeitslose, Geflüchtete und Ehrenamtler in verschiedenen Projekten gemeinsam mit Hauptamtlichen dabei, Wohnungen im Kiez zu renovieren, Bauarbeiten auszuführen, Transporte zu stemmen. Damit auch Menschen mit kleinstem Geldbeutel das „Wunder einer Wohnung“ erleben können.

Jeder Mensch hat seine Stärken und Begabungen. Diese herauszufinden, zu stärken und sich damit untereinander zu helfen, hat unübersehbar Gutes hervorgebracht. Seit elf Jahren managt diesen Bereich des Vereins Yakob Mekowanent Michael. Auf der Festveranstaltung, organisiert als Kleinkunstabend, verriet der sympathische weißhaarige Bauingenieur, dass er einst von Lissy Eichert „mit schmalem Taler“ für ein Jahr in den Verein gelockt wurde, um die Zügel fachlich in die Hand zu nehmen. Seine Frau habe ihn damals gedrängt, das Angebot anzunehmen und auch nach dem Jahr dabei zu bleiben. Eine Entscheidung, die er nie bereut habe.

„Menschen, die nichts haben, sind am Ende glücklich“

Inzwischen längst mehr als nur der Baufachmann, ist er Ausbilder, Pädagoge und Psychologe für sein buntes Mitarbeiterteam. In 25 Jahren kamen 1230 Wohnungen in den Fokus von „Pallotti-Mobil“, davon haben Bedürftige für Bedürftige 426 unter seiner Leitung instandgesetzt. Doch etwa 400 Wohnungen konnten nicht renoviert werden, weil das Geld dazu fehlte. „300 Menschen konnten wir deshalb nicht helfen! Bitte spenden Sie, damit wir helfen können!“, appellierte er. „So viele Menschen, die nichts haben, sind am Ende glücklich“ – das treibt alle um.

Pallottis sind zuverlässige Helfer

Lissy Eichert und Hajo Schumacher, bekannter Journalist und Autor, begrüßten als locker-spritziges Moderatoren-Duo des Abends, Wegbegleiter von Pallotti. Wie Sabine Wagenfeld, die mit Zuff e.V. Zufluchtswohnungen für Frauen in Berlin bereitstellt. „Ohne „Pallotti-Mobil“ könnten wir nicht existieren!“, sagt sie fest. Dabei sei es ein Novum, dass Männer in diese Wohnungen kämen, deren Adressen zum Schutz der Frauen, die Gewalt erfahren hätten, geheim blieben. Doch die „Pallottis“ seien absolut zuverlässige Helfer.

Und weil Pallotti die Berufung aller Frauen und Männer zum Apostolat betonte, nimmt seit 20 Jahren Movimento-Pallotti – an der pallottischen Ur-Gemeinschaft, der Unio, teil und sucht immer neue Verbündete. Vom Gebet bis zur sozialpolitischen Aktion suchen und leben die Mitglieder diese größere Berufung.

Wie multikulturell das Besucherheer war, wurde auf einen Blick klar. An einem Tisch beim Empfangsbuffet saß Daniela Dachrodt mit einigen ihrer Schülerinnen. Sie leitet die Bildungsstätte JACK für Migrantinnen und Flüchtlinge, die seit zehn Jahren besteht. Einst gegründet durch eine großzügige Spende wurde beim Jubiläum für die Schule gesammelt. Schutzbedürftige Frauen ohne oder mit schwerem Zugang zu Bildung lernen hier deutsch von Null bis Niveau B2. Sie können unbeschwert arbeiten, derweil ihre Kinder betreut werden.

Khanzad (56), Sprachlehrerin aus dem Irak, besucht den B1-Kurs. Trotz vier Kindern und krankem Mann zu Haus übernimmt sie ehrenamtlich die Kinderbetreuung bei JACK. Die 44-jährige Amani steckt im B2-Kurs. Sie war Kindergärtnerin in Syrien und macht nun Bundesfreiwilligendienst. So schnell es geht möchte sie in einem Kindergarten arbeiten. Beim Kleinkunstabend kamen viele Wegbegleiter der „Pallottis“ mit speziellem Dank zu Wort.

Loblied auf Jesus

Eindrucksvoll Vinotha Thambipillai aus Sri Lanka, deren Familie 1993 Asyl in St. Christophorus fand. Die junge Frau arbeitet beim Erzbistum und erfreute das Publikum über alle Maßen mit einem Tanz, einem Loblied auf Jesus. Der Tanz sei ihm besonders ans Herz gegangen, sagte der Erzbischof, als er Grüße und eine Spende übergab. Gebet und Gesang der Schwestern Soni und Sheetal, zwei von 40 afghanischen Hindus, beeindruckte die Gäste.

Gemeindehirte Kalle Lenz zauberte den Zuschauern als „Inländerbeauftragter“ mit aktuell-politischen Ideen das Lächeln auf die Gesichter. Die Musiker von „Herrlicher“ erfreuten die Gäste ebenso wie der H(e)artchor. Gegen 23 Uhr, drei Stunden, bevor die letzten Besucher nach Haus gingen, „rockte“ Carol Mc Collins-Kreyenborg die Kirche mit stimmgewaltigen Gospels. Seit 41 Jahren gehört sie zu dieser Gemeinde und war auch beim Sonntagsgottesdienst musikalisch dabei.

Provinzial Pater Markus Hau unterstrich beim Gottesdienst, dass nicht äußere Attribute, sondern das Tun der Menschen für andere wichtig sei. „Wenn das Innere leer ist, wird das Äußere wichtig!“. Er gratulierte Kalle, Lissy und allen Mitstreitern von Herzen, weil sie in Berlin einen Ort geschaffen hätten, an dem Menschen einfach da sein könnten. Was braucht es, um solche Orte zu schaffen? „Leben, Beten und Arbeiten“.

Wunder einer Wohnung

Der Provinzial der Pallottiner war vor allem vom „Wunder einer Wohnung“ beeindruckt, das hier in Neukölln durch die Arbeit der Gemeinschaft mannigfach geschieht. Doch auch der Mittagstisch für Bedürftige, die therapeutische Begleitung „Lebensfroh“ und das soziale Catering werden im Kiez gebraucht. „Pallotti wird sichtbar in den Taten der Liebe“, sagte er und wünschte alles Gute für die nächsten 30 Jahre. Den Gottesdienst umrahmten Kinder der Kita St. Christophorus musikalisch, deren Erzieherin erklärte, durch das Wirken der „Pallottis“ wieder der Kirche beigetreten zu sein.

Vier Jubiläen in Berlin
Jubiläum bei den Pallottis in Berlin Neukölln: Kleinkunstabend
Einen wunderbaren Tanz zum Dank und zur Gottesehre zeigte Vinotha Thambipillai
„Ohne „Pallotti-Mobil“ könnte Zuff e.V. nicht existieren“, sagte Geschäftsführerin Sabine Wagenfeld (mit Moderator Hajo Schumacher)
Lissy Eichert griff zur Gitarre, sang und begleitete beim vierfachen Berliner Jubiläum im Gottesdienst
Vier Jubiläen der Pallottis in Berlin
Kleinkunstabend und vier Jubiläen der Pallottis in Berlin Neukölln
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Beitrag und Bilder: Andrea von Fournier

Weitere Beiträge aus der pallottinischen Familie

Die Psychologie macht die Erfahrung, dass wir mit der Liebe verwoben sind
Etwa 100 Menschen haben sich über die Aktivitäten der pallottinischen Gemeinschaft informiert
Der Beratende Kongress der Höheren Obern in Rom stand unter dem Motto „Von Mitgefühl bewegt – die Zukunft der SAC aufbauen“
Was es über Kamerun zu erzählen gibt: Bilder und Geschichten von Bruder Bert Meyer
Der 4. April 1835 gilt als offizieller Geburtstag der Vereinigung des Katholischen Apostolats
Am 14. März 2024 wurde unser Mitbruder Erzbischof Tadeusz Wojda SAC zum Vorsitzenden der Polnischen Bischofskonferenz gewählt
Entweder geben wir uns mit unseren eigenen Vorstellungen und Enttäuschungen zufrieden oder wir begeben uns auf eine wunderbare Reise
„Die Heilige von St. Peter“ kümmerte sich um Alte und Kranke, betete täglich in der Peterskirche und war in Pallottis Apostolatskreis
Wie ermutigend ist es, wenn Christen und Christinnen uns sagen, ihr Pallottinerinnen habt neues Leben in unsere Gemeinden gebracht.
Jeremias macht mit Pallotti-MaZ ein Auslandsjahr in Ruandas Hauptstadt Kigali
Die Novene zur seligen Elisabetta Sanna beginnt am 8. Februar und dient zur Vorbereitung ihres offiziellen Gedenktags.
Das Thema unseres Generalkongresses lautet: "Mit Christus, unserer Hoffnung, lasst uns gemeinsam mit neuer Freude und Hoffnung aufbrechen"
Die pallottinische Familie lädt wieder ganz herzlich zu verschiedenen Epiphaniefeiern ein.
"Nazareth" steht für ein ganz einfaches Leben
Weihnachten, so sagt man, ist das Fest der Familie, wir alle gehören zur Familie Gottes, wir alle sind Geschwister. Dank sei Gott!
Rahel Hampe ist eine MaZ-Freiwillige und berichtet von ihrer Einsatzstelle in Ruanda
Info-Veranstaltung mit dem internationalen Freiwilligendienst Pallotti-MaZ auf Zoom
Im Gespräch mit Brigitte M. Proksch UAC, anlässlich des 60. Jahrestages der Heiligsprechung Vinzenz Pallottis
„Es gilt, einen Weg zu finden, damit man die Gemeinschaft spürt und gleichzeitig die eigene Identität bewahrt“
Durch Dekret des Päpstlichen Laienrates wurde vor 20 Jahren unsere Vereinigung des katholischen Apostolats kanonisch errichtet
Die missionarische Kraft kommt aus der Erfahrung des Glaubens, der das Herz erwärmt
Info-Veranstaltung per Zoom für unser freiwilliges, internationales Jahr. Wir nehmen uns Zeit, alle Fragen zu beantworten
Der Pfadfinderstamm Vinzenz Pallotti aus Olpe hält seit 50 Jahren einen engen Kontakt zu den Pallottinern
Das Fest der Begegnung brachte Hunderte von Menschen miteinander ins Gespräch
Vinzenz Pallotti University, Ethik Institut und Deutsche Ordensobernkonferenz laden zum Symposium Interkulturalität nach Vallendar ein
"Lasst uns Angst und Befürchtungen überwinden!" Die Reflexion für Unio-Mitglieder kommt im September aus Frankreich.
Der Heilige Geist erlaubt keinen Aufschub!
Jesus immer folgen, zu Fuß, laufend, langsam, im Rollstuhl, aber immer ihm folgen
In der Zukunftswerkstatt sind kreative Ideen entstanden, für eine Zukunft, in der die Laien mehr Verantwortung tragen werden
Eucharistie im Leben des Heiligen Vinzenz Pallotti - Reflexion für Unio-Mitglieder von Pater Fabian Silveira aus Uruguay
Gründungstreffen der Gruppe Com-Unio am Fest "Königin der Apostel"
Vier gemeinsame Tage von Unio-Mitgliedern aus der Schweiz, aus Deutschland und Österreich im Haus der Stille bei Graz
Lasst uns die Posaune des Evangeliums sein, die alle ruft und weckt...
Einladung des Pallotti Instituts zum Online-Expertengespräch am 27. April
Lasst uns dankbar sein, dass wir das Licht der Auferstehung weitergeben dürfen
Medienbeauftragter der Pallottiner kommentiert Ausstellung „Kirche und Welt“ im TV
Ob alt, ob jung, ob Frau, ob Mann oder divers, alle sind in Gott und vor Gott gleich. Verschiedenheit tut der Gleichheit keinen Abbruch
Pater Andy Givel, Pater Kiran Gottipati und Pater Erich Schädler wurden in die Leitung der Schweizer Pallottiner gewählt
Die neue Weggemeinschaft "Camino" trifft sich ab März im Friedberger Pallottihaus. Interessierte sind willkommen
Die Pallottinerinnen und die Pallottiner entsenden junge Menschen nach Ruanda, Tansania und Bolivien
Schwester Elizabeth Beena denkt zum Welttag des geweihten Lebens über das "Geschenk des geweihten Lebens" nach
Rund um den 22. Januar feierte die pallottinische Familie das Pallottifest
Es gibt viele Worte des heiligen Vinzenz, die uns tief berühren
Papst Benedikt erwähnte den heiligen Vinzenz Pallotti in zwei Reden
Die pallottinische Familie lädt wieder ganz herzlich zu verschiedenen Epiphaniefeiern ein.
Synodalität ist eine Haltung, mit der die Kirche ihre Sendung in der Welt erfüllt
Pater Edward Fröhling ist Flughafenseelsorger am Airport in Frankfurt und Unio-Präsident
Bei diesem Thema geht es nicht zuletzt auch um die Vorbeugung gegen geistlichen Missbrauch. Eine aktuelle Kooperation mit dem Bistum Limburg.
Pater Donio vom Catholic Apostolate Center in Washington stellt "Sieben Schlüssel zur christuszentrierten Zusammenarbeit" vor
Unio Gruppe im Ammerland trifft sich seit 2004 jeden Monat in privaten Räumen
Wie kann die pallottinische Familie zu einer geschwisterlichen Weggemeinschaft in der Kirche beitragen?
"Am Ende des Jahres bin ich schweren Herzens ins Flugzeug gestiegen"
Der synodale Weg ist ein entscheidender Schritt für die Umsetzung des Zweiten Vatikanischen Konzils und das Leben der Christenheit
Die Pallottinerinnen feierten ihr Limburger Seniorenheim „Haus Felizitas“
Unio unter neuer Führung
Die Unio war mit einem eigenen Stand auf der Kirchenmeile vertreten
Movimento Pallotti Berlin hat ein neues Mitglied in die Unio aufgenommen: Johannes Wogram UAC
In Rom wurde der internationale Rat der Unio, das zehnköpfige "General Coordination Council (GCC)", neu gewählt
Überall versammelten sich die pallottinischen Gemeinschaften und gedachten ihres Gründers Vinzenz Pallotti
Die Pallottinerinnen und die Pallottiner entsenden im Sommer junge Menschen nach Ruanda, Tansania und Bolivien
Einladung zu einem besonderen Online-Seminar des Pallotti-Instituts
"Jugendliche begeistern. Schauen, was sie brauchen“, das ist der Ansporn für Christoph Scheppe UAC. Er ist Lehrer an der Franziskus-Schule in Olpe.
Einladung des Pallotti Instituts zum Online-Vortrag am 1. Dezember
Einladung zum Dialog über Papst-Wort: „Es geht nicht darum, eine andere Kirche zu schaffen, sondern eine Kirche, die anders ist.“
Stefan Heuel verpflichtet sich der Vereinigung des Katholischen Apostolates
Mit Leidenschaft für eine Kirche, die anders ist. Seien Sie mit dabei!
Die monatliche Reflexion für UNIO-Mitglieder kam im Oktober von Cäsar Szwebs UAC aus Dänemark
Die monatliche Reflexion für UNIO-Mitglieder kam im September von Isabel Bolhuis UAC aus Kanada
Von Vinzenz Pallotti bis heute - pallottinische Impulse und Erfahrungen mit Zeiten von Krankheit
Bei der Einweihung des St. Vinzenz Pallotti Quartiers in Stuttgart wurde die Pallotti-Stele enthüllt
Einladung zum Radio-Vortrag über die selige Elisabetta Sanna
„Pallotti, Buddha und Maria“, lautet der Titel des Online-Vortrages von Prof. Pater Paul Rheinbay
Christliche Spiritualität als Quelle für Lebensqualität und eine Erneuerung der Kirche: "Spiritualität für die Gegenwart" erscheint in der 2. Auflage.
Paderborner Ordensmitglieder setzen große Hoffnung auf den Synodalen Weg
Maria, die Königin der Apostel, führt uns zu Jesus – Gedanken zum Fest Regina Apostolorum
Dieses Symbol setzt ein Zeichen für Geschwisterlichkeit und Achtung vor der Schöpfung.
Das Mutterhaus der Theresienschwestern vom Katholischen Apostolat wird umgebaut und schafft neuen Wohnraum im bayerischen Mering.
Das deutsch-österreichische Pallotti-Institut lädt zum Online-Vortrag.
Online-Vortrag: Die "Geschichte von der Mitverantwortung aller" in der Kirche leben und erzählen.
Der Reflexions-Impuls für UNIO-Mitglieder (und Interessierte) kommt im Februar von Sr. Monika Jagiello aus Polen.
Gottes Schöpfung ist voller lebendiger Gegensätze. Pallotti wollte ein neues Miteinander in Vielfalt.
Künstlerin gestaltet eine Stele zu Ehren des heiligen Vinzenz Pallotti.
Online-Vortrag: „Jedermann“ bei Ezechiel und Pallotti – Eine alttestamentlich fundierte, spirituelle Sicht auf den Menschen.
Es geht darum, das "gemeinsame Haus" so zu organisieren, dass aus den vielen Bewohnerinnen und Bewohnern Geschwister werden können.
Online-Vortrag: „Pfarrei-Leitung im Team – (un)vereinbar mit katholischem Amtsverständnis?“
Papst Johannes Paul II. kannte Vinzenz Pallotti und war ein Freund der pallottinischen Familie.
Pater Pfenning hat sich in einem Interview zur Zukunft der Kirche positioniert.
Ein Plädoyer für eine Rückkehr zur Einfachheit, die uns erlaubt innezuhalten.
Gesellschaft und Kirche sind im Wandel. Der Synodale Weg tritt in einen Dialog über die Zukunft unserer Kirche.
Die deutsche Unio traf sich zur Vollversammlung im Haus St. Ulrich in Hochaltingen.
Die Freundinnen und Freunde Vinzenz Pallottis haben sich in der UNIO Österreich neu organisiert.
Bei der diesjährigen Vollversammlung der UNIO, vom 08. bis 10. Juni 2018 im Apostolatshaus Hofstetten, wurde ein neues Präsidium gewählt.
Beim UNIO-Kongress machten sich Mitglieder und Freunde der UNIO gemeinsam auf den Weg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mitreden, Mitmachen, Mithelfen!

In Kontakt bleiben. Kostenlos 12 x pro Jahr!

Liken, kommentieren, abonnieren

Herzliche Einladung: Reden Sie mit!

Öffnen Sie sich Räume

Gemeinsam die Welt verändern!

Print Friendly, PDF & Email