Die Zukunft der Pallottiner

Junge Menschen werden Apostel

Gleich an drei Orten gibt es Grund zur Freude: in Friedberg, in Washington D.C. und in Vinkovci.

„Um Jesus Christus nachzufolgen, müssen wir vor allem aus seinem Geist handeln, d.h. alle Regungen unserer Seele sollen denen Jesu Christi ähnlich werden, damit wir ihm auch aufrichtig in den äußeren Werken nachfolgen, die echter Ausdruck unserer inneren Gesinnung sein müssen.“ Vinzenz Pallotti

In Friedberg wurden am 5. Oktober Stipan Dragun und Patrick Storz in das Noviziat der Pallottiner aufgenommen. Bruder Bruno Khumburani Mukhupa legte sein zweites Weiheversprechen ab und wurde für ein weiteres Jahr in der pallottinischen Gemeinschaft aufgenommen. Bruder Bruno stammt aus Malawi, einem der am dichtesten bevölkerten Länder Afrikas, in dem knapp 80% der Einwohner dem christlichen Glauben angehören.

Frater Marcus Grabisch wagt derzeit den Blick über den Tellerrand und konnte seit einem Jahr das pallottinische Wirken der amerikanischen Pallottiner kennenlernen. Deshalb legte er seine dritte Profess in Washington D.C., in Gegenwart des Pallottiner-Paters Frank Donio ab. Pater Rolf Fuchs, der für die Begleitung der Mitbrüder mit zeitlicher Profess verantwortlich ist, hatte sich ebenfalls auf den Weg gemacht, um am 3. Oktober vor Ort dabei zu sein.

Lucijano Čanadžija konnte am Sonntag, dem 13. Oktober, in der Pfarrei St. Vinzenz Pallotti im kroatischen Vinkovci seine erste zeitliche Profess ablegen und damit seine Noviziatszeit beenden. Er studiert derzeit in Zagreb Theologie.

In der Weihe geben sich die Pallottiner ganz Gott hin. Mit ihrem Versprechen entschließen sie sich, Christus nachzufolgen. Sie versprechen den Mitbrüdern Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen, Armut, Gehorsam, Beharrlichkeit, Gütergemeinschaft und selbstlosen Dienst.

Bilder: Pater Rainer Schneiders, frater Marcus Grabisch

Frater Marcus Grabisch bei seiner dritten Profess
Pater Rolf Fuchs und Frater Marcus Grabisch
Feierliche dritte Profess in Washington D.C.
Aufnahme in das Noviziat der Pallottiner
Zweite Profess von Bruder Bruno aus Malawi
Fest in der Pallottikirche in Friedberg
Lucijano Čanadžija First Profess Croatia
Frater Lucijano Čanadžija SAC
Lucijano Čanadžija

Bilder: frater Marcus Grabisch, Pater Rainer Schneiders, Pater Helmut Scharler

Weitere Beiträge zum Thema

Unsere Kirche darf die Lebenswirklichkeit anderer nicht aus dem Blick verlieren
Zwei Mitbrüder legten in Nigeria ihre ewige Profess ab, ein Mitbruder seine ersten Versprechen.
Anfang September freuten sich sechs Mitbrüder in Südafrika über ihre Weihe.
Die Verantwortlichen der Orden entsenden ihre jungen Priester ins Institut der Pallottiner. Dort erhalten sie eine solide Ausbildung zum Seelsorger.
Mitbrüder in Nigeria freuen sich über Verstärkung.
In Südafrika haben zwei Pallottiner die Priesterweihe empfangen.
Drei pallottinische Mitbrüder wurden in Mbaukwu (Nigeria) zu Diakonen geweiht.
Provinzial Pater Helmut Scharler sieht für die Pallottiner in Nigeria eine verheißungsvolle Zukunft.
Im geschichtsträchtigen Jahr 1919 kamen die Pallottiner nach Freising.
Wer Vinzenz Pallotti als Namenspatron gewählt hat, feiert am Pallotti-Tag Namenstag, die Pallotti-Kirchen Patrozinium und alle Pallotti-Fans ein besonderes Fest

Das könnte Sie auch interessieren

Mitreden, Mitmachen, Mithelfen!

In Kontakt bleiben. Kostenlos 12 x pro Jahr!

Liken, kommentieren, abonnieren

Herzliche Einladung: Reden Sie mit!

Öffnen Sie sich Räume

Gemeinsam die Welt verändern!