Auf dem Weg zum Apostolat

Sechs Mitbrüder binden sich an die Gemeinschaft

Die Ausbildung der Mitglieder der pallottinischen Gemeinschaft verläuft in der ganzen Provinz gleich. Sie umfasst drei Stufen: die Einführungszeit bis zur ersten Weihe; die Zeit der Weiterführung der ordentlichen, religiösen und beruflichen Ausbildung für das Apostolat als Priester oder Bruder; die Zeit der Fortbildung.

Die drei jungen Mitbrüder aus Malawi wurden in ihrer Einführungszeit auf ihren Eintritt in die Gesellschaft der Pallottiner vorbereitet und erhielten eine Grundausbildung für das geistliche Leben in der Gemeinschaft. Die Einführungszeit soll das Interesse an den Idealen der „Gesellschaft des Katholischen Apostolates“ wecken. Die drei Bewerber sind von ihrer Berufung überzeugt und – als Teil einer weltweiten Gemeinschaft – bereit, sich für ihre apostolischen Aufgaben einzusetzen. Deshalb wurden sie von Provinzial Pater Helmut Scharler und den Provinzräten zur ersten Weihe zugelassen.

Pallottines in South Africa

Am 06. September 2019 legten fr. Blessings Chagunda, fr. Maurice Mvula und fr. Yohane Lucas (auf dem Bild vlnr) in Merrivale in Südafrika ihre erste Profess ab. In Merrivale, einer Stadt im Südosten des Landes, befindet sich das Vincent Pallotti House. Hier findet seit 1980 die Ausbildung junger Mitbrüder statt. Alle drei Professen wurden in Malawi geboren, wo die Pallottiner seit 2017 eine Niederlassung haben. Derzeit wird im Zentrum Malawis, in Kaphatika, ein Pfarrhaus gebaut. Ab Herbst soll übergangsweise das Postulat – die Einführungszeit für Pallottiner-Interessenten aus Malawi – dort stattfinden, da jedes Jahr viele junge Männer aus dem Herzen Afrikas den Wunsch äußern, in die Gemeinschaft einzutreten.

Ewige Profess der Pallottiner in Südafrika
Drei Pallottiner wurden in Durban (Südafrika) zu Diakonen geweiht

Am 07. September legten fr. Richard Nyasaland Jele , fr. Dumisani Cyril Nkhoswe und fr. Francis Gilbert Chibota (auf dem oberen Bild vlnr) ihre ewige Profess ab. Die drei stammen ebenfalls aus Malawi. Sie wurden gleich am darauffolgenden Tag von Bischof Siegfried Jwara (Vicariate Apostolic of Ingwavuma) zu Diakonen geweiht. Die feierliche Zeremonie fand in der Pfarrei St. Peter in der Küstenstadt Durban statt.

„The Society will grow and be blessed by God…“
(St Vincent Pallotti).

Zwischen der ersten und der ewigen Weihe muss ein Zeitraum von wenigstens drei bis höchstens sechs Jahren liegen. Während dieser Zeit wird die zeitliche Weihe immer wieder erneuert. Nach der ewigen Weihe steht die Diakonatsweihe und – je nach dem, was von den Mitbrüdern angestrebt wird – die Priesterweihe oder eine andere Berufsausbildung an. Danach werden sie vom Provinzial mit ihren apostolischen Aufgaben betraut.

Durban Küstenstadt im Südosten Südafrikas

Information und Fotos: Diac. Richard Nyasaland SAC
Foto von Durban: rogerdelaharpe Adobe Stock

Das könnte Sie auch interessieren

Mitreden, Mitmachen, Mithelfen!

In Kontakt bleiben. Kostenlos 12 x pro Jahr!

Liken, kommentieren, abonnieren

Herzliche Einladung: Reden Sie mit!

Öffnen Sie sich Räume

Gemeinsam die Welt verändern!