Seligsprechung ist im September

Liturgische Feier zur Bergung der Urne von Pater Henkes

Gemeinsam mit dem Postulator des Seligsprechungsverfahrens, P. Adam Golec SAC, und dem Reliquienbeauftragten des Bistums, Professor Matthias Kloft, hat der Limburger Bischof Georg Bätzing die sterblichen Überreste von Pater Richard Henkes am Dienstag, dem 30. April, geborgen und begutachtet.

Umrahmt von einer liturgischen Feier öffneten Steinmetze auf dem Pallottiner-Friedhof in Limburg fachmännisch das Urnengrab von Pater Richard Henkes. Nach der Bergung und der Begutachtung wurden die Überreste versiegelt. Bis zur Seligsprechung werden sie nun in der Reliquienkammer des Bischofshauses aufbewahrt. Nach der Seligsprechung werden sie eine neue Bleibe in der Pallottiner-Kirche St. Marien finden. Die Seligsprechung von Pater Richard Henkes findet am Sonntag, dem 15. September, im Limburger Dom statt.

Die Urne mit der Asche von Pater Richard Henkes war am 7. Juni 1945, etwa einen Monat nach Kriegsende, nach Limburg gekommen und wurde dort im Beisein seiner Familie und der Mitbrüder auf dem Klosterfriedhof feierlich beigesetzt. Es war der 20. Jahrestag der Primiz, die er in seiner Westerwälder Heimatgemeinde Ruppach gefeiert hatte. Am 1. November 1990 wurde die Urne in die Gruft der Limburger Pallottinerbischöfe umgebettet.

Nach dem kirchlichen Recht sollen bei einer Seligsprechung auch sogenannte Reliquien angefertigt werden. Bei Seligen, die verbrannt wurden, gilt die Asche als Reliquie. Außerdem Gegenstände, die der Selige berührt haben soll.

Bischof Georg Bätzing auf dem Weg zum Pallottiner-Friedhof in Limburg
Reliquien zur Seligsprechung von Pater Richard Henkes
Vizepostulator Prof. Probst und Bischof Bätzing
Öffnung der Grabplatte von Pater Richard Henkes in Limburg
Die Urne Richard Henkes wird geborgen
Urne von Pater Richard Henkes geborgen
Vizepostulatror Pater Probst begutachtet die sterblichen Überreste von Pater Richard Henkes
Begutachtung der sterblichen Überreste von Pater Richard Henkes SAC
Erde und Asche, Knochenreste, Stoff und ein Kreuz
Siegel des Bischofs von Limburg auf den sterblichen Überresten von Pater Henkes

Bilder: Timo M. Keßler (TMK)

Weitere Beiträge zum Thema

"Wege erwachsenen Glaubens" haben einen neuen Internetauftritt gestartet: Haltung-heute.de wirbt für eine Ausstellung und ein Theaterstück.
Am Gedenktag des seligen Pater Richard Henkes wurde in Friedberg zum ersten Mal an der Reliquie gebetet.
Die Limburger gedachten ihrem Mitbruder erstmalig nicht auf dem Pallottinerfriedhof.
Bilder von einem unvergesslichen Festtag.
Die Gäste erlebten eine würdige Feier im Dom, ein buntes, sonniges Fest im Bischofsgarten und einen stilvollen Abschluss im Limburger Missionshaus.
Die Ausstellung "Zeugen für Menschlichkeit" zeigt, was es bedeutet, für Menschlichkeit einzustehen. Dazu stellt sie zehn Opfer der Nazi-Diktatur vor.
Die Partnerschaft zwischen Tschechen und Deutschen wäre ganz im Sinne von Pater Richard Henkes.
Eine Wanderausstellung beschäftigt sich mit den Lebensperspektiven von Pater Richard Henkes und lädt zur aktiven Auseinandersetzung ein.
Die Theaterbesucher ließen sich von Pater Richard Henkes berühren. Das Stück über den Seligen erntete nicht nur bei der Uraufführung großen Beifall.
Die WeG-Initiative "Glaube hat Zukunft" lädt zur Erlebnisausstellung und zum Theaterstück "Abgerungen".
Mit zahlreichen Ehrengästen feierten die Bruchsaler Pallottiner und das Gymnasium St. Paulusheim die Einweihung des Pater-Franz-Reinisch-Wegs.
Auch in Vallendar wurde am 74. Todestag von Pater Richard Henkes dem "Märtyrer der Nächstenliebe" gedacht.
Der 22. Februar ist ein Gedenktag. In Friedberg trafen sich Mitbrüder, Freunde und Verehrer von Pater Richard Henkes.
Mitbrüder, Freunde und Verehrer gingen zum letzten Mal zu Pater Richard Henkes Grabstätte auf dem Pallottinerfriedhof in Limburg.
Am 20. März 2019 lässt die Stadt Limburg neun Stolpersteine anbringen. Sie erinnern an die verschleppten Patres und Brüder der Pallottiner.
Ein Bote der Mitmenschlichkeit und gegen Hetze. Bischof Georg Bätzing und Provinzial P. Helmut Scharler würdigen den neuen Seligen.
Holocaust-Gedenktag: Antisemitismus breitet sich in unserer Gesellschaft aus

Das könnte Sie auch interessieren

Mitreden, Mitmachen, Mithelfen!

In Kontakt bleiben. Kostenlos 12 x pro Jahr!

Liken, kommentieren, abonnieren

Herzliche Einladung: Reden Sie mit!

Öffnen Sie sich Räume

Gemeinsam die Welt verändern!