Gehen Sie nach draußen

Mit der Kamera in der Hand Pfingsten erfahren.

In seiner Online Galerie nimmt uns Bruder Bert Meyer mit auf eine Reise und erzählt mit Bildern von seinen Erfahrungen in Kamerun, Nigeria, Indien und jetzt Malawi. Wir haben Bert Meyer ein paar Fragen zu Pfingsten und zu seiner Leidenschaft, die Fotografie, gestellt.

Was bedeutet Pfingsten für Sie?
An Pfingsten waren Frauen und Männer mutig ihren Impulsen zu folgen, sie waren Reisende, die nach draußen gegangen sind, um andere Menschen zu inspirieren. Nicht zuletzt haben sie Grenzen überschritten und Erfahrungen gemacht, an denen sie gewachsen sind.

Welche Erfahrungen haben Sie „draußen“ gemacht?
Als ich damals nach Kamerun ging, gehörte von Beginn an eine Kamera in mein Reisegepäck. Es war am Anfang nicht leicht da draußen Fuß zu fassen, ich betrat ja, in jeder Hinsicht, neues Terrain, aber die Fotografie half mir meine Erfahrungen visuell sichtbar zu machen und mit anderen zu teilen.

Sie fotografieren am liebsten Menschen. Warum?
Mitte der 90er-Jahre habe ich begonnen, meine Arbeit als Schreiner im zentralafrikanischen Kamerun mit der Kamera zu dokumentieren. Im Mittelpunkt standen dabei immer Menschen. Vor diesem Hintergrund habe ich mich in den letzten 10 Jahren intensiv mit der Fotografie beschäftigt. Ich las Fotobücher, traf Gleichgesinnte und nahm an Workshops teil.

Was fasziniert Sie an der Fotografie?
Wim Wenders, Fotograf und Regisseur, beschreibt in seinem Buch „Einmal – Bilder und Geschichten“, dass der Akt des Fotografierens nicht nur in eine Richtung geht, sondern auch rückwärtsgewandt die Einstellung und Haltung des Fotografen sichtbar macht. Eine schöne Landschaftsaufnahme oder auch eine gelungene Porträtaufnahme wirft immer auch das Licht zurück auf den Menschen hinter der Kamera. Zwar geht es beim Fotografieren darum, selbst unsichtbar zu bleiben, aber der Fotograf ist immer auch Teil des Geschehens.

Welchen Tipp würden Sie Menschen geben, die nach langer Zeit mal wieder eine Kamera in die Hand nehmen und auf Bildersuche gehen?
Komponieren Sie den Bildausschnitt. Eine alte Faustregel besagt, dass das Hauptmotiv nicht in der Bildmitte liegen soll. Um eine Harmonie im Bildaufbau zu gewährleisten, drücken Sie den Auslöser ihrer Kamera halb herunter, der Fokus und die Belichtung wird damit eingefroren, schwenken sie dann die Kamera für den gewünschten Bildausschnitt und drücken dann den Auslöser ganz durch.

Ein frohes und inspirierendes Pfingstfest!

Folgen Sie Bruder Bert Meyer auf Instagram!

Weitere Beiträge zum Thema

Mit der Kamera in der Hand Pfingsten erfahren
Der Traum vom gegenseitigen Verstehen
Pfingsten ist das Fest des Heiligen Geistes, das Fest, das Herzen in Brand setzen soll. Wie soll das gehen? Aus der Stille des Lockdowns heraus?

Das könnte Sie auch interessieren

Mitreden, Mitmachen, Mithelfen!

In Kontakt bleiben. Kostenlos 12 x pro Jahr!

Liken, kommentieren, abonnieren

Herzliche Einladung: Reden Sie mit!

Öffnen Sie sich Räume

Gemeinsam die Welt verändern!