Pallotti-Fest 2017

Home » Pallotti-Fest 2017

Das Pallotti-Fest 2017

Weltoffen und erfrischend

Am gestrigen Tag begingen Pallottiner, Unio-Mitglieder und Pallotti-Freunde auf der ganzen Welt das Pallotti-Fest. Für die Herz-Jesu-Provinz kamen in diesem Jahr noch zwei weitere Anlässe zum Feiern hinzu. Zum einen begann das Jubiläumsjahr 125 Jahre Pallottiner in Deutschland, zum anderen lag der Zusammenschluss von Norddeutscher- und Süddeutscher Pallottinerprovinz mit der Regio Österreich genau zehn Jahre zurück. In der bzw. den Pallotti-Kirchen der Provinz war obendrein Patrozinium und der Weihetag jährte sich.

Den Festgottesdienst in der voll besetzten Kirche zelebrierte Provinzial Pater Helmut Scharler. Den geistlichen Impuls gab Lissy Eichert UAC, die neben Ihrem geistlichen und sozialen Engagement für die „Kirche im Brennpunkt“ in Berlin Neukölln vor allem durch ihre regelmäßigen „Auftritte“ beim Wort zum Sonntag bekannt ist.  Vor Gott 100 Gästen sprach sie von einer verwundeten Welt, von erlösten Menschen und warum sie gerne Donald Trump fragen würde, welcher Gott ihm bei seinem Wahlsieg geholfen habe. Der Gott der unendlichen Liebe sicher nicht. Authentisch und lebensnah erzählte sie von ihren Erfahrungen in Erlebnissen im Projekt „Kirche im Brennpunkt“ in Berlin, Neukölln: wie eine muslimische Familie im Kirchenasyl die dritte Fehlgeburt mit beeindruckendem Gottvertrauen verkraftete oder warum ein nicht gläubiger Mitarbeiter den Kirchgang vermeiden wollte.

„Die Freiheit hat Gott uns nämlich gelassen, ob wir mit der Liebe Gottes in Berührung kommen wollen, oder nicht.“ (Lissy Eichert UAC)

Im Anschluss durfte die große pallottinische Familie der Unio ein neues Mitglied aufnehmen: Dr. Brigitte Proksch. Die Wiener Theologin, die sich seit Jahren mit der Spiritualität Pallottis beschäftigt (auch in Buchform), legte vor Unio-Präsident Alois Wittmann und zahlreichen angereisten Mitgliedern feierlich ihr apostolisches Versprechen ab – Pallottiner und die anderen Unio-Mitglieder nutzten das Fest, um die ihrigen zu erneuern.

„Die Gemeinschaft, die Pallotti wollte, ist weltoffen, erfinderisch. Beteiligt jeden und jede. Verbindet alle auf Augenhöhe und wertschätzt jede noch so kleine Gabe, die ein Einzelner/eine Einzelne mit- und einbringen kann.“ (Dr. Brigitte Proksch UAC)

Musikalisch wurde der Friedberger Festgottesdienst von der Augsburger Gruppe „Rebzweige“ untermalt, die am Vortag bereits mit einem Konzert auf das Fest einstimmten. Unter dem Motto „Es kann nicht leben, wer nicht liebt“ wurden Texte Pallottis vorgelesen, kommentiert und durch neue geistliche Lieder untermalt. Auch andere Niederlassungen verliehen diesem Tag ein besonderes festliches Ambiente – sei es musikalisch, oder durch die Einladung von Mitbrüdern aus Nachbargemeinschaften als „Gastzelebranten“ oder „Festprediger“. ((jb, Bilder: Pallottiner))

Impressionen aus der Provinz

Pallottiner-Kirche, Olpe

Aufnahme in die Unio

Lissy Eichert UAC

Konzert der „Rebzweige“ in Friedberg

Apostolatshaus Hofstetten

Unio-Präsident A. Wittmann UAC, Unio-„Neuzugang“ Dr. Proksch UAC und Provinzial P. Scharler SAC

St. Josef Hersberg

Missionshaus, Limburg

Pallotti-Kirche, Friedberg

Ehrengast in Limburg: Bischof Dr. Georg Bätzing (c. Bistum Limburg)

Pallottiner und Pallotti-Freunde am Bodensee

Umtrunk in Olpe

St. Marien, Limburg

Messdienereinführung, Pfarrei Seliger Johannes Prassek in Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren

2017-02-22T08:35:40+00:00