„Wege gehen, Begegnung erfahren, Austausch pflegen“

Pater Rüdiger Kiefer ist der neue Rektor in Salzburg

Seit Januar 2020 gehört Pater Rüdiger Kiefer zur Hausgemeinschaft in Salzburg, welche aus insgesamt acht Mitbrüdern besteht. Er wurde von den Mitbrüdern vorgeschlagen und vom Provinzial bereits am 29. Juni 2020 zum Rektor ernannt.

Pater Rüdiger Kiefer stammt aus dem Saarland und kam 1966 in das Vinzenz-Pallotti-Kolleg nach Rheinbach. Er legte 1977 seine erste und dann 1982 seine ewige Profess ab. Seit 1980 ist er Priester. Als Seelsorger war er zunächst in der Jugendarbeit tätig, dann als Kaplan und Pfarrer in Vallendar und Rheinbach. Heute steht er als Rektor der örtlichen Kommunität in Salzburg vor. Zum gewählten Hausrat in Salzburg gehören: Pater Alois Schwarzfischer (Vizerektor), Bruder Anton Obererlacher (Rat), Pater Josef Vikoler (Rat).

Die Gästebetreuung steht im Vordergrund

“Ich bin froh, mit Herrn Ulrich Walder, dem Direktor des Gästehauses, zusammenarbeiten zu dürfen und mitzuwirken, dem Haus eine gesicherte Zukunft zu ermöglichen. Dabei wird meine Hauptaufgabe in der Leitung und Gestaltung der Hausgemeinschaft, dem Transfer wesentlicher Informationen und der Zusammenarbeit mit Herrn Walder liegen.”
Der neue Rektor hat sich für seine Aufgabe – gemeinsam mit den Räten die örtliche Kommunität gemäß dem Recht der Gesellschaft zu leiten – Schwerpunkte gesetzt: Im Vordergrund steht die Betreuung der zahlreichen Gäste. Pater Kiefer freut sich auf gute Begegnungen und Gespräche mit den Besucherinnen und Besuchern des Gästehauses.

Zeitgemäße Spiritualität als alltägliche Herausforderung

Gleichzeitig ist ihm die “Ausformung zeitgemäßer Spiritualität” ein wichtiges Anliegen. “Das wird eine der alltäglichen Herausforderungen für unsere Seelsorgearbeit auf und rund um den Mönchsberg sein”, sagt der erfahrene Priester, der zuletzt 11 Jahre lang für die Pfarreiengemeinschaft in Vallendar am Rhein (bei Koblenz) verantwortlich war.

Sein Motto für die neue Aufgabe: „Wege gehen, Begegnung erfahren, Austausch pflegen.“ Das sind alles bereichernde Erfahrungen, die sich gestaltend auswirken, sowohl für das aktuelle Leben wie auch für einen überzeugenden Glauben. “Von daher bin ich gespannt auf die Begegnungen, den lebendigen Austausch und die Wege, die sich uns eröffnen. Ich möchte jedenfalls lernen, bereichert werden und etwas mitgeben von dem, was mich selbst geprägt hat. In diesem Sinne freue ich mich auf viele Begegnungen und einen lebendigen Austausch.”

Kommunität und Gästehaus unter einem Dach

Das “Johannes-Schlößl” gibt es seit dem 14. Jahrhundert, die Pallottiner erst seit 1926 auf dem Mönchsberg. Heute beherbergt es sowohl die örtliche Kommunität, also die Hausgemeinschaft der Mitbrüder, wie auch seit 2007 das “Gästehaus der Provinz”, mit einem eigenen Seminarprogramm und verschiedenen Raumangeboten für Gruppen und Einzelreisende.
Unser Gästehaus läuft – mit dem neuen Hygienekonzept – jetzt wieder auf vollen Touren. Unter anderem gibt es seit diesem Jahr das Angebot, zum “Klosterfasten” nach Salzburg zu kommen. Nach Aussage von Direktor Walder und Rektor Kiefer ist dieses neue Angebot gerade für den Herbst oder den kommenden Winter ideal. Es kann beispielsweise mit kulturellen Angeboten oder individuellen Wandertouren verknüpft werden.

Über alle aktuellen Angebote informiert die übersichtlich gestaltete Webseite, hier kann man auch anfragen, wann noch Zimmer frei sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Mitreden, Mitmachen, Mithelfen!

In Kontakt bleiben. Kostenlos 12 x pro Jahr!

Liken, kommentieren, abonnieren

Herzliche Einladung: Reden Sie mit!

Öffnen Sie sich Räume

Gemeinsam die Welt verändern!