Bischof versiegelt Dokumente

Pater Franz Reinisch auf dem Weg zur Seligsprechung

Am 28. Juni wurde der Seligsprechungsprozess für Franz Reinisch auf der diözesanen Ebene in Trier feierlich abgeschlossen. Franz Reinisch war Pallottinerpater und der einzige katholische Priester, der den Fahneneid auf Hitler verweigert hat. Deshalb wurde er zum Tode verurteilt und am 21. August 1942 enthauptet.

Abschluss nach 6 Jahren
Die diözesane Untersuchung im Seligsprechungsverfahren für P. Franz Reinisch hat über 6 Jahre gedauert. Seine Schriften wurden zusammengetragen und von Theologen und von Historikern begutachtet. Was andere über ihn geschrieben und ausgesagt haben wurde gesammelt und ausgewertet. Inzwischen liegen weit über 6000 Seiten an Akten und Dokumenten vor. Diese Akten wurden in der feierlichen Schlusssitzung von Bischof Stephan Ackermann versiegelt und dem Postulator Prof. P. Dr. Heribert Niederschlag SAC übergeben.

6000 Seiten für Rom
Er wird sie in den nächsten Tagen nach Rom bringen und dort der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsverfahren übergeben. Dort werden sie noch einmal von theologischen Experten überprüft und begutachtet. Die Seligsprechung erfolgt erst nach dem positiven Votum des Papstes.

Abschlussitzung des diözesanen Seligsprechungsprozesses von Pater Franz Reinisch SAC
Bischof Stephan Ackermann und Postulator Prof. Pater Heribert Niederschlag SAC

Dank des Provinzials
Am Schluss der feierlichen Sitzung im Gotischen Saal des Domkreuzgangs in Trier dankte der Provinzial der Pallottiner P. Helmut Scharler dem Bischof, dass er den Seligsprechungsprozess wohlwollend begleitet hat. Er dankte auch Herrn Prälat Dr. Georg Holkenbrink, den der Bischof beauftragt hatte, das bisherige Seligsprechungsverfahren zu führen. An der Seite von Prälat Holkenbrink wirkten auch Prälat Dr. Klaus Peters und Notarinnen des Generalvikariats Trier mit, allen voran Frau Marianne Stauß.

Festmesse in der Liebfrauenkirche in Trier
Festmesse zu Ehren Pater Franz Reinischs mit Prälat Dr. Georg Holkenbrink
Liebfrauenkiche in Trier Festmesse für Pater Franz Reinisch
Liebfrauenkiche in Trier Festmesse für Pater Franz Reinisch

Festmesse in Trier
Vor der Abschlusssitzung feierte Prälat Dr. Georg Holkenbrink mit vielen Reinisch-Verehrern die Festmesse in der Liebfrauenkirche. In seiner Predigt hob er die besondere Bedeutung von Franz Reinisch auch für unsere Zeit hervor.

Vorbild für die Jugend
Seine Geradlinigkeit, sein Eintreten für Werte, deren wegen es sich lohnt den Kopf hin zu halten und seine entschiedene Ablehnung des menschenverachtenden Systems könnte besonders auch der heutigen Jugend Orientierung und Halt geben. Das Lebenszeugnis von P. Franz Reinisch zieht immer weitere Kreise. Er wird über den Kreis der Pallottiner hinaus vor allem dort verehrt, wo die Schönstattbewegung aktiv ist, bis hin nach Asien und Lateinamerika.

Liebfrauenkirche Trier
Weiße Lilien für Pater Franz Reinisch
Liebfrauenkiche in Trier Festmesse für Pater Franz Reinisch
Gottesdienst für Pater Reinisch
Pater Heribert Niederschlag SAC
Besucherin der Festmesse am 28. Juni

Text und Bilder: Timo M. Keßler

Das könnte Sie auch interessieren

Mitreden, Mitmachen, Mithelfen!

In Kontakt bleiben. Kostenlos 12 x pro Jahr!

Liken, kommentieren, abonnieren

Herzliche Einladung: Reden Sie mit!

Öffnen Sie sich Räume

Gemeinsam die Welt verändern!