Martinsaktion in der Kreisstadt Olpe

Olpe unterstützt Jugendliche in Nigeria

Martinus-Karten gibt es in allen Apotheken

Der Heilige St. Martin ist der Schutzpatron der Kreisstadt Olpe – und das bereits seit der Stadtgründung im Jahr 1311. Der Legende nach ritt er im Jahr 334 an einem kalten Winterabend gemeinsam mit anderen Soldaten auf das Stadttor von Reims zu. Auf den Straßen lag dicker Schnee, als plötzlich sein Pferd scheute. Da saß ein Bettler am Straßenrand, nur spärlich mit Lumpen bekleidet. Der Mann wimmerte vor Kälte und streckte Martin zitternd die Hand entgegen. Martin zögerte nicht lange: Er zog sein Schwert und schnitt damit den weiten Soldatenmantel entzwei. Dann reichte er die eine Hälfte dem Bettler und legte die andere Hälfte des Mantels um sich, trieb sein Pferd an und ritt, noch ehe der Bettler sich bedanken konnte, davon.

In der folgenden Nacht erschien ihm im Traum Christus, mit dem halben Mantel bekleidet, den er den Bettler gegeben hatte. Dieser Traum beeindruckte Martin so sehr, dass er sich taufen ließ. Im Jahre 356 quittierte er seinen Dienst beim Kaiser, um fortan Gott zu dienen. Martin wurde Missionar und später dann zum Priester geweiht. Er beeindruckte das Volk durch sein frommes Büßerleben und seine vielen Wundertaten so tief, dass es ihn 372 zum Nachfolger des Bischofs von Tours erwählte.

Tugenden wie Teilen, Freundschaft und Freunde gewinnen drücken sich auch in der Arbeit der Pallottiner Deutschlands und der Welt aus, die in den Missionsgebieten von Afrika bereits jede Menge Einrichtungen für Kinder geschaffen haben und zur Zeit einen Kinder– und Jugendhof in Nigeria, ähnlich dem früher in unserer Kreisstadt im Osterseifen bekannten, aufbauen. Schon jetzt gibt es in Mbaukwu eine weiterführende Schule, zwei Hochschulen sind im Aufbau. Über 6.000 Jugendliche werden hier in Zukunft lernen und miteinander leben. „Bildung und Ausbildung sind entscheidend für die Zukunft der jungen Menschen. Es braucht aber noch mehr, um ihnen eine Perspektive in ihrem Heimatland zu geben“, erklärt der Missionssekretär der Pallotiner Pater Markus Hau. “Mit dem Jugendzentrum sind wir Pallottiner bei den jungen Menschen und helfen, in einer schwierigen Situation ihres Heimatlandes und ganz Afrikas. Viele von ihnen sind Christen und zeigen dies auch. Mit Hilfe des Glaubens, mit Hilfe einer guten Begleitung und Befähigung können sie hier Orientierung finden. Das Jugendzentrum mit Gruppenräumen und einem Mehrzwecksaal, Küche und Kapelle wird ein Anlaufpunkt für ca. 150 junge Menschen. Zwei einheimische Mitbrüder werden als Jugendseelsorger für die Jugendlichen da sein.”

100 Jahre hat die pallottinische Gemeinschaft auch in Olpe gewirkt. Und da schließt sich der Kreis für Doris Schürmann, die mit Ihrer Idee, Klappkarten mit einem kindgerechten Martinus-Motiv zu verkaufen und damit uneigennützig Spendengelder für den Aufbau des Jugendhofs der Pallottiner in Nigeria sammeln möchte. Das Originalmotiv, das von der Künstlerin Hildegard Bielin aus Essen gemalt wurde, ist in Privatbesitz.

Die Karten mit Einlegeblatt und seidengefüttertem Umschlag sind zum Preis von 1,50 Euro in allen Apotheken der Stadt Olpe, in der Bücherstube Hachmann und Dreimann und beim Stadtmarketingverein Olpe Aktiv erhältlich. „Natürlich freuen wir uns auch über zusätzliche Spenden. Die gesamten Einnahmen kommen bei den Kindern in Afrika zu 100 Prozent an. Das verspreche ich!“ versichert Pater Markus Hau.

Ab dem 11. November, dem so genannten Martinstag, zieren die Karten die Schaufenster der Verkaufsstellen. Bis zum 24. Dezember haben Interessenten dann die Möglichkeit, diese Hilfs-Aktion mit dem Kauf der Karten zu unterstützen. Außerdem wird der pallottinische Lesekalender mit interessanten Geschichten und schönen Bildern zum Preis von 3,50 Euro angeboten.

Text & Bilder: Silke Niederschlag / Olpe aktiv/ Stadtmarketing und Kultur

Ein Jugendzentrum für Mbaukwu in Nigeria
Die Pallottiner bauen ein Jugendzentum in Mbaukwu (Nigeria). Der Erlös der Martinsaktion geht zu 100% in dieses Projekt.

Für Ihre Spenden übersenden wir Ihnen gerne eine Spendenbescheinigung. Dafür geben Sie bitte auf Ihrem Überweisungsträger Ihre vollständige Postanschrift an. Bei Spenden unter 200,00 € erkennt das Finanzamt eine Kopie des Kontoauszuges als Spendenbeleg an.

Zahlungsempfänger: Pallottiner KdöR – Mission
Bankname: HypoVereinsbank
IBAN: DE75 7202 0070 0007 7054 17
BIC: HYVEDEMM408
Verwendungszweck: Spende für Jugenzentrum in Nigeria

Das könnte Sie auch interessieren

Mitreden, Mitmachen, Mithelfen!

In Kontakt bleiben. Kostenlos 12 x pro Jahr!

Liken, kommentieren, abonnieren

Herzliche Einladung: Reden Sie mit!

Öffnen Sie sich Räume

Gemeinsam die Welt verändern!