100 Jahre Pallottiner in Hamburg

Herzensanliegen: Auswanderer- und Pfarrseelsorge

Derzeit leben und arbeiten sechs Pallottiner – in internationaler Zusammensetzung – in Hamburg. Das war nicht immer so. Es waren sogar schon einmal acht Pallottiner, die als Patres und Brüder in Hamburg seelsorglich tätig waren.

Begründet ist die Präsenz der religiösen Gemeinschaft der Pallottiner in Hamburg im St. Raphaelsverein, der nun schon bald auf eine 150-jährige Geschichte zurückblicken kann. Er steht mit großen Namen für die katholische Auswandererseelsorge. Wir Pallottiner konnten in Hamburg über 50 Jahre diese bedeutende kirchliche Aufgabe begleiten.

Auswandererseelsorge - Einsatz für Gott und die Menschen - Pallottiner

Seelsorge für Auswanderer und Hilfe für flüchtende Menschen

Der gebürtige Hamburger Pallottinerpater Georg Timpe war von 1920 bis 1930 der erste pallottinische Generalsekretär des St. Raphaelsvereins. Er verlegte das Generalsekretariat von Freiburg nach Hamburg, dorthin, wo die Auswanderer auf die Schiffe gingen.

Nach Pater Timpe folgte als Generalsekretär Pater Dr. Max Joseph Größer (1930-1940). Er ist auf dem Ohlsdorfer Friedhof als einziger Pallottiner in Hamburg beerdigt. Er gilt als Naziverfolgter und ist im Martyrologium der Katholischen Kirche verzeichnet. Vielen Juden und Verfolgten verhalf er mit den internationalen Kontakten des St. Raphaelsvereins – in Zusammenarbeit mit dem Vatikan unter Papst Pius XII. – zur Ausreise aus Nazideutschland. Vehement wurde er von den Nazis verfolgt, drangsaliert und inhaftiert. Erzbischof Dr. Werner Thissen ehrte Pater Größer am 19.03.2010 an seinem 70. Todestag öffentlich im Rahmen einer Feierstunde in Kapelle 13 und an seinem Grab auf dem Ohlsdorfer Friedhof als Märtyrer. Am 13.09.2011 wurde zum Gedenken an ihn vor der Zentrale des St. Raphaelsvereins in der Adenauerallee 41 ein Stolperstein verlegt.

Es folgten noch mehrere Jahrzehnte Mitarbeit im St. Raphaelsverein, bis die Pallottiner diese Arbeit im Jahre 1976 beendeten. Pater Friedrich Fröhling war nach dem Krieg 1946 bis Januar 1976 der dritte und letzte pallottinische Generalsekretär. Es folgte Dr. Viktor Mohr, der kein Priester mehr war. Pater Fröhling hatte nach dem Krieg das heutige Pfarrhaus der Pfarrei, das alte Landhaus „Villa Söchting“, für die Pallottiner als Wohnhaus und Rektorat erworben. Die Pallottiner haben es aber Anfang der 70er Jahre an den Verband der Röm. Kath. Kirchengemeinden in Hamburg verkauft und zahlen seither für die Wohnung Miete. Bis heute dient es als Pfarrhaus unserer neuen und großen Pfarrei.

Gemeindefest 2019 in Hamburg

Erst nur Aushilfspatres, dann in den Pfarrgemeinden fest verwurzelt

Von Anfang an waren die Patres auch als Seelsorger in Hamburgs Pfarreien und im Wilhelmstift in Rahlstedt tätig. Zunächst waren sie Aushilfspatres oder Kapläne. Dann haben sie auch Pfarreien als Pfarrer übernommen. In den beiden Pfarreien Mariä Himmelfahrt in Rahlstedt und Hl. Geist in Farmsen stellten die Pallottiner seit Jahrzehnten die Pfarrer, Pastoren und Kapläne. Der erste pallottinische Pfarrer in Rahlstedt war seit 1962 Pater Erwin Hartmann, der schon vorher einige Jahre Kaplan war bei Pastor Bernhard Mecklenburg. In Farmsen war der erste pallottinische Pfarrer seit 1967 Pater Werner Meyer, wenn auch die Pfarrkirche noch nicht gebaut war. Auch im Elisabethhaus in Farmsen ist seit 1977 ununterbrochen ein Pallottiner als Altenheimseelsorger tätig. Der erste Mitbruder dort war Pater Anton Görgen.
2011 beginnt der Entwicklungsprozess zum Pastoralen Raum Hamburg Nordost. Fünf bisher selbstständige Pfarreien sind in diesen Prozess einbezogen: St. Wilhelm in Bramfeld, St. Bernard in Poppenbüttel, Hl. Kreuz in Volksdorf, Hl. Geist in Farmsen und Mariä Himmelfahrt in Rahlstedt.
Am 29. Juni 2014 wird aus diesem Pastoralen Raum die neue Pfarrei “Seliger Johannes Prassek” gegründet. Es ist heute eine Pfarrei mit gut 24.000 Mitgliedern.

Gemeinde Chor in Hamburg

Jubiläumsjahr „100 Jahre Pallottiner in Hamburg“

Dankbar für Gottes reichen Segen und das eifrige Schaffen so vieler Mitbrüder und Vorgänger in den letzten 100 Jahren, steigen die Pallottiner und die Gemeinden Mariä Himmelfahrt, Sankt Bernard, Heilig Geist, St. Wilhelm und Heilig Kreuz im Januar in die Jubiläumsfeierlichkeiten ein.

So feiert die ganze Pfarrgemeinde Seliger Johannes Prassek am Sonntag, dem 26. Januar 2020, gemeinsam das jährliche Vinzenz-Pallotti-Fest. Es ist der Auftakt des Jubiläumsjahres „100 Jahre Pallottiner in Hamburg“. Die Festlichkeiten beginnen um 10.30 Uhr mit der Festmesse aller Gemeinden der Pfarrei in der Gemeinde Hl. Geist in Farmsen. Fünf Chöre der Gemeinden, bis zu 100 Ministranten und Hunderte Pfarreimitglieder werden den Gottesdienst mitgestalten. Anschließend gibt es ein großes Pfarreifest.

100 MinistrantInnen gewinnen 100 Pizzen

Eine Pizza für 100 MinistrantInnen?

Pfarrer Pater Winkens hat mit den Messdienern eine Wette abgeschlossen, sie würden es nicht schaffen, zum Festgottesdienst zur Eröffnung des Jubiläumsjahres „100 Jahre Pallottiner in Hamburg“ auch 100 Messdiener und Messdienerinnen aus der ganzen Pfarrei zur Teilnahme an der feierlichen Liturgie zu gewinnen.

Wenn Pfarrer Winkens die Wette verliert, wird er alle Messdiener und Messdienerinnen zu einer Pizza einladen. Oder vermutlich zu vielen Pizzen. Messdiener haben bekanntlich einen gesegneten Appetit.

Weltweiter Dienst am Menschen unterwegs Pallotti Verlag von Manfred Hermanns

Buchtipp zum Thema Auswandererseelsorge

Weltweiter Dienst am Menschen unterwegs
von Prof. Manfred Hermanns
Armut und Verzweiflung, Hoffnung auf Arbeit und wirtschaftlichen Aufstieg, politische, rassistische und religiöse Verfolgung, mitunter auch Abenteuerlust, trieben seit Mitte des 19. Jahrhunderts mehr als 50 Millionen Menschen aus Europa in die Neue Welt. Seit der Gründung des Raphaels-Werks 1871 durch den engagierten und weitsichtigen Limburger Kaufmann Peter Paul Cahensly haben mehr als vier Millionen Auswandernde bei ihrem Wagnis Begleitung, Fürsorge und Seelsorge erfahren.
Pallotti Verlag Friedberg

Pater Ralf Büscher SAC

Veranstaltungstipp

Vortrag von Pater Ralph Büscher SAC
“Im Dienste der Menschen – Die Pallottiner und der St. Raphaelsverein in Hamburg”
am 10. Februar 2020, 20.00 Uhr, Gemeindehaus Mariä Himmelfahrt, Oldenfelder Str. 23, 22143 Hamburg
Eintritt frei

Texte: P. Hans-Joachim Winkens / Manfred Hermanns / Josef Eberhard
Bilder: P. Winkens Sebastian L. Vries; Skyline Hamburg © pixelliebe Adobe Stock; Schiff Provinzarchiv, Gemeindefest Rahlstedt Sebastian L. Vries; Chor Eva Djakowski, Pizzen © Jukov studio Adobe Stock; Buchcover Pallotti Verlag; P. Büscher Janina Beckmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mitreden, Mitmachen, Mithelfen!

In Kontakt bleiben. Kostenlos 12 x pro Jahr!

Liken, kommentieren, abonnieren

Herzliche Einladung: Reden Sie mit!

Öffnen Sie sich Räume

Gemeinsam die Welt verändern!