Abschied von Pater Leo Wiszniewsky im Ordensreferat

Home » Abschied von Pater Leo Wiszniewsky im Ordensreferat

Mit menschlicher Fürsorge, Liebe und Engagement

Abschied von Pater Leo Wiszniewsky im Ordensreferat des Bistums Limburg

Am 12. Mai 2017 wurde Pater Leo Wiszniewsky SAC als Referent im Ordensreferat des Bistums Limburg in einer kleinen Feier im Priesterseminar verabschiedet. Künftig wird Pater Leo sich verstärkt den Aufgaben als Rektor der Pallottiner-Gemeinschaft im Missionshaus in Limburg widmen.

Das Ordensreferat versteht sich als Schnittstelle zwischen den etwa 60 Ordensgemeinschaften, Geistlichen Gemeinschaften und Kirchlichen Bewegungen im Bistum Limburg.

Seine dreijährige Mitarbeit im Ordensreferat war eine sehr bewegte Zeit. Bis Ende 2016 stand das Ordensreferat unter Leitung von Generalvikar Wolfgang Rösch, die dann Weihbischof Dr. Thomas Löhr als Bischofsvikar für die Orden und geistlichen Gemeinschaften übernahm.

Einschneidend war die neunmonatige Vakanz der Ordensreferentin. Sr. Irmtraud Erlwein CJ schied Ende 2015 aus und erst im Oktober 2016 kam Sr. Agnes Lanfermann MMS neu hinzu. Die Vakanzzeit überbrückte P. Leo mit großherzigem Engagement. Zusammen mit Sr. Lydia Stritzl OSB, Vorsitzende des Ordensrates im Bistum und Frau Carolina Zelba, Sekretärin im Ordensreferat, meisterte er die anstehenden Dinge.

Schwerpunktmäßig war P. Leo mit der Begleitung der Zisterzienser aus Vietnam in Kloster Nothgottes betraut. Als langjähriger Oberer in der Gemeinschaft der Pallottiner konnte er seine Erfahrungen einbringen, um erste Spuren zu legen für den Weg des Lebens und Arbeitens der Mönche im Rheingau. P. Leo war es wichtig, diese Aufgabe gemeinsam mit den Mönchen anzugehen, mit Ordenschristen und engagierten Gläubigen aus der Umgebung sowie in enger Zusammenarbeit mit den Stellen des bischöflichen Ordinariates.

Mit menschlicher und mitbrüderlicher Fürsorge, mit viel Engagement und Liebe zur gemeinsamen Berufung als Ordenschristen hat P. Leo die Mönche begleitet. Weihbischof Dr. Thomas Löhr dankte ihm im Namen des Bistums und sprach P. Leo seine Anerkennung aus für den von großem Engagement getragenen Dienst. Sr. Lydia Stritzl OSB untermalte den Dank mit einer Improvisation auf der Querflöte.

„Das geweihte Leben ist von großer Bedeutung für die Kirche. Entgegen manchen Einschätzungen gilt das in unserer heutigen Zeit nicht weniger, vielmehr ist es noch wichtiger geworden, damit wir unsere gemeinsame Sendung als Kirche wahrnehmen und in den besonderen Lebensformen und geprägt durch die jeweilige Spiritualität das eine Wort Gottes den Menschen in vielen Sprachen und in vielen Situationen weitersagen.“, so Löhr.
Alexander Holzbach SAC, Mitglied der Provinzleitung der Pallottiner und ehemaliger Vorsitzender des Ordensrates, kam als Überraschungsgast aus Friedberg. Ihm und allen Mitbrüdern der Gesellschaft vom Katholischen Apostolat galt der Dank für die Freistellung von P. Leo und für die traditionell gute Zusammenarbeit zwischen Bistum und den Pallottinern. (PM – Ordensreferat)

Das könnte Sie auch interessieren

2017-05-22T16:38:46+00:00