VPU statt PTHV

Hochschule der Pallottiner ändert Ausrichtung und Namen

Nach 125 Jahren wird aus der PTHV die VPU

Die Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar (PTHV) nimmt ihr 125jähriges Bestehen am 8. Dezember 2021 zum Anlass zu einer grundlegenden Neuausrichtung. Äußeres Zeichen ist die Umbenennung in VPU Vinzenz Pallotti University.

„Mit dem neuen Namen wollen wir die Bedeutung unserer historischen Herkunft unterstreichen und mit der inhaltlichen Erweiterung die werteorientierte Forschung und Lehre stärken,“ erläutert Geschäftsführerin Professor Dr. Julia Sander. Vor dem Hintergrund des großen gesellschaftlichen Wandels und aufbauend auf der 125-jährigen Tradition der theologischen Ausbildung werde das Studienangebot der Hochschule nun durch gesellschaftlich wichtige, auf den Menschen bezogene Fachgebiete erweitert, so Frau Professor Sander.

An der neu gegründeten Fakultät Humanwissenschaften sollen schon 2022 der Bachelor-Studiengang Psychologie sowie vier Master-Studiengänge in den Bereichen Psychotherapie, Soziale Arbeit, Leadership und Coaching starten. Die jeweiligen Studieninhalte werden in einem Methodenmix aus Präsenzunterricht sowie digitalen Lehr- und Lernformaten vermittelt. Ziel dieses didaktischen Konzepts ist es, ein Studium abgestimmt auf die individuellen Lebenssituationen der Studierenden zu ermöglichen. Auf der neu gestalteten Website www.vpu.de können sich Interessenten über die neuen Studienmodelle und -inhalte informieren.

Im Zuge der Namensänderung hat sich die Hochschule auch ein neues Logo gegeben, das von dem renommierten Designer Jeff Stuart entworfen wurde. Es umschreibt in seiner Symbolik die wichtigsten Werte der Hochschule: Glaube (Kreuz), Liebe (Herz), Hoffnung (Anker) und Bildung (geöffnetes Buch).

Hintergrund

Vinzenz Pallotti, der Namensgeber der VPU, war Priester und Gründer der im 19. Jahrhundert entstandenen ‘Gesellschaft des katholischen Apostolats‘. Sein Leben war bestimmt durch ein großes soziales Engagement und die Liebe zu Gott und den Menschen. Vinzenz Pallotti starb 1850 in Rom und wurde 1963 von Papst Johannes XXIII heiliggesprochen.

1896 von deutschen Pallottinern im Geiste der Ideale Pallottis gegründet, blickt die VPU auf eine reiche Vergangenheit zurück: Als Philosophisch-Theologische Bildungsstätte war sie nach einem einjährigen Provisorium in Koblenz-Ehrenbreitstein für ein halbes Jahrhundert in Limburg angesiedelt und wurde nach dem Zweiten Weltkrieg nach Vallendar verlegt. 1979 erhielt die Bildungsstätte die staatliche Anerkennung als wissenschaftliche Hochschule in freier Trägerschaft für den Diplomstudiengang Katholische Theologie. Seit 1993 führte sie den Namen Philosophisch-Theologische Hochschule der Gesellschaft des Katholischen Apostolates (Pallottiner) – PTHV. Von 2005 bis 2021 war die St. Elisabeth gGmbH Waldbreitbach Mitgesellschafterin der PTHV. 2021 erfolgt die Umbenennung in VPU Vinzenz Pallotti University und die Erweiterung des Studienangebots durch eine humanwissenschaftliche Fakultät.

aus PTHV wird jetzt VPU
Pflegewissenschaften an der PTHV

Bericht & Foto: VPU

Das könnte Sie auch interessieren

Mitreden, Mitmachen, Mithelfen!

In Kontakt bleiben. Kostenlos 12 x pro Jahr!

Liken, kommentieren, abonnieren

Herzliche Einladung: Reden Sie mit!

Öffnen Sie sich Räume

Gemeinsam die Welt verändern!

Print Friendly, PDF & Email