74. Todestag von P. Richard Henkes im Zeichen seiner Seligsprechung

Gedenkgottesdienste in Friedberg, Vallendar und Limburg erinnern an mutigen Mitbruder

Am Freitag, dem 22. Februar, hat der Gottesdienst um 18.00 Uhr in der Pallotti-Kirche eine besondere Note. Die Pallottiner erinnern an ihren Mitbruder P. Richard Henkes, der am 22. Februar 1945 im KZ Dachau umkam. Am 22. Dezember 2018 hat Papst Franziskus verfügt, dass er in das Verzeichnis der Seligen aufgenommen werden kann. Die Feier der Seligsprechung wird noch in diesem Jahr stattfinden. Nicht nur bei den Pallottinern freut man sich über die Ehrung, die auch eine Würdigung des christlichen Widerstandes gegen die Nazi-Ideologie darstellt.
Zum Gottesdienst in der Pallotti-Kirche werden Vertreter der Ackermann-Gemeinde und des Vereins „Selige des KZ Dachau“ erwartet. Bislang wurden 57 Opfer des KZ Dachau seliggesprochen, die meisten polnische Priester, die im KZ noch härter behandelt wurden als die deutschen.

Am Freitag, den 22. Februar 2019, gestalten die Pallottiner in Vallendar um 17.30 Uhr eine Abendmesse unter der Leitung von Vizepostulator P. Dr. Manfred Probst SAC in der Unterkirche der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Vallendar (PTHV). Im Anschluss an die Eucharistiefeier wird noch ein kleines Gedenken angeschlossen.

Eine weitere Gelegenheit zum Gedenken an P. Richard Henkes besteht am Sonntag, 24.02.2019 um 15:00 Uhr im Limburger Missionshaus der Pallottiner (Wiesbadener Straße 1, Richard-Henkes-Saal – ehem. „Unterkirche“). Nach einem abwechslungsreich gestalteten Blick auf sein Leben und einem Gang zum Grab gibt es beim anschließenden Kaffeetrinken die Gelegenheit, zur Seligsprechung entstandene Materialien über Pater Henkes kennenzulernen.

Hier finden sie weitere Informationen zu Pater Richard Henkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mitreden, Mitmachen, Mithelfen!

In Kontakt bleiben. Kostenlos 12 x pro Jahr!

Liken, kommentieren, abonnieren

Herzliche Einladung: Reden Sie mit!

Öffnen Sie sich Räume

Gemeinsam die Welt verändern!