Logo

Delegatur Kroatien

Samostan Palotinaca, D. Domjanicá 16
HR-1290 Zapresic, Kroatien

Tel.: 00385/1/3312633
Fax: 00385/1/3312634

Zur Geschichte:

Die beiden Patres Bernd Sieber und Erwin Helmle hatten schon vor dem zweiten Weltkrieg ein Haus in Belgrad gemietet (1939). Während der Ferienzeit sammelten sie in der Region Batschka und Banat (heutiges Nordserbien) unter der deutschen Jugend Kinder und Jugendliche und machten mit ihnen ein Ferienlager an der Adria. Von diesen Jugendlichen kamen dann einige ins St. Paulusheim nach Bruchsal. Drei von diesen Buben wurden später Pallottiner und Priester: P. Josef Mila, P. Sebastian Müller und P. Martin Juritsch.

Nach dem Krieg knüpfte man wieder Kontakte. Der Bruder von P. Mila, Pfarrer in Stuttgart, war öfters zu Besuch im damaligen Jugoslawien. P. Zeller suchte dort  nach Schwesternkandidatinnen. P. Fehringer und P. Klaus Walter hatten bei einer Rundfahrt Kontakte mit dem Pfarrer aus Gundinci (Bistum Đakovo). Dabei kamen sie zur Überzeugung, dass es in Jugoslawien viele Berufe gäbe. So entschied sich die ehemalige süddeutsche Pallottiner-Provinz für einen Neuanfang.

Im Mai 1968 kamen P. Dieter Speidel und P. Jo de Brant sowie ein Bruderkandidat für 14 Tage nach Jugoslawien, um neue Kontakte zu knüpfen. Schon im Sommer fuhr P. Speidel wieder nach Jugoslawien, um Kandidaten, welche die Volksschule beendet hatten, für das Kleine Seminar zu finden. Im September fuhren dann 21 Buben nach Hersberg, drei weitere blieben in Zagreb und fanden Aufnahme im Kleinen Seminar auf Šalata. Aber kein einziger wurde Pallottiner. Inzwischen hatte P. Jo De Brant die kroatische Sprache gut erlernt. Somit konnte er selbst nach Kandidaten suchen, was ihm auch gelang. Diesmal wurden sie nicht mehr nach Deutschland geschickt, sondern ins Kleine Seminar nach Zagreb. In dieser Zeit knüpfte P. Jo Kontakte mit fast allen Pfarrern in der Diözese Đakovo, denn von dort sollten die Berufungen kommen.

Der erste kroatische Pallottiner, P. Marin Plum, wurde am 17. März 1974 in der Pallottinerpfarrei Zwölf Apostel in Augsburg zum Priester geweiht. In den nächsten fünf Jahren hatte sich die Gemeinschaft ziemlich gefestigt, so dass am 11. Januar 1978 die kroatische Delegatur errichtet wurde. Als erster Delegat wurde P. Jo De Brant ernannt. Die heutige Delegatur hat zwei Niederlassungen: Vinkovci (Bistum Đakovo) in Ostkroatien und Zaprešić, in der Nähe der kroatischen Hauptstadt Zagreb (Erzbistum Zagreb),

Niederlassung Vinkovci

Den Pallottinern wurde 1997 die neuentstandene Pfarrei des Heiligen Vinzenz Pallotti in Vinkovci (Erzbistum Đakovo) in Ostkroatien anvertraut. Am Anfang wurde ein altes Familienhaus und eine Lkw-Garage gekauft und in ein Pfarrhaus mit Kapelle umgebaut. Wegen der komunistischen Regierung wurden die Kirche und das Pfarrzentrum erst zehn jahren später fertig. Heute ist die Pfarrei sehr lebendig und für die pastoralen Aktivitäten ist ein Team unter der Führung der Patres Ilija Sudar und Željko Lemaić verantwortlich.

Niederlassung Zaprešić

Die Pfarrei Zaprešić, in der Nähe der kroatischen Hauptstadt Zagreb (Erzbistum Zagreb), wurde 1995 gegründet. Am Anfang hat sich das ganze Leben der Pfarrei in einem "Atom-Bunker" und in einer Grundschule abgespielt. Seit 2000 ist das Pastoralzentrum fertiggestellt. Und seit 2003 ist auch die Kirche fertig. Die Gemeinde hat etwa 5000 Gläubige. Die Pfarrei wird geleitet von den Patres Mijo Šibonjić und Jozo Ivić.

Mitglieder in Ausbildung

Die kleine kroatische Delegatur ist sehr stolz auf ihren Nachwuchs, der aus drei Fratres besteht. Frater Ivan Kuterovac, gebürtig aus der pallottinischen Pfarrei in Vinkovci, studiert im dritten Jahr Theologie in Vallendar. Die Fratres Goran Živković aus Županja und Ante Jonjić aus der pallottinischen Pfarrei in Zaprešić durchlaufen ihre akademische Ausbildung in Philosophie und Theologie bei den Jesuiten in Zagreb. Pater Vinko Sudar absolviert zur Zeit ein Aufbaustudium in Spiritualität in Rom.


Ansprechpartner

P. Josip Ivic SAC, Delegat


Aktuelle Meldungen

27. Februar 2015 Missionssekretär auf 'Heimaturlaub'
'Heimaturlaub' nennt es Bruder Bert Meyer wenn er – wie im Sommer 2014 – nach Kamerun reist. 1996 verschlug es ihn für zwölf Jahre in das ...
lesen
24. Februar 2015 Gedenkveranstaltungen für „Märtyrer der Nächstenliebe“ - P. Richard Henkes
Am Sonntag, dem 22. Februar 2015, gedachten die pallottinischen Gemeinschaften in Vallendar und Limburg des vor 70 Jahren im Konzentrationslager Dachau an ...
lesen
23. Februar 2015 P. Engelbert Tauscher im Alter von 84 Jahren verstorben
Am Samstag, 21. Februar 2015 ist in Limburg unser Mitbruder P. Engelbert Tauscher im Alter von 84 Jahren verstorben.
lesen
18. Februar 2015 "TischGebet ist TischKultur" - Aktion während der Fastenzeit
Pünktlich zur Fastenzeit 2015 lebt erneut die Aktion der Pallottiner „TischGebet ist TischKultur“ wieder auf. In diesem Jahr steht alles unter dem Motto ...
lesen
13. Februar 2015 Rund 650 Besucher bei den 39. Akademietagen der Pallottiner in Vallendar
„Die Kirche und das ‚liebe‘ Geld, selbstbestimmtes Sterben und Jesus Christus – Bruder der Menschen oder Sohn Gottes?“ waren die Themen der ...
lesen
10. Februar 2015 "Märtyrer der Nächstenliebe" - Gedenkfeier P. Richard Henkes
Am Sonntag, dem 22. Februar 2015 begehen die Pallottiner den 70. Todestag von P. Richard Henkes. Der aus Ruppach-Goldhausen im Westerwald stammende Pallottiner ...
lesen

Weitere Aktionen